Italien > Lombardei > Bormio
 

Infocenter Alleghe

Alles Wissenswerte zum Trail-Eldorado an der Civetta
 

Alleghe positioniert sich zwar nicht mit einem speziellen Bike-Angebot. Aber sämtliche Seilbahnen vor Ort transportieren problemlos Bikes. So wird aus der Region ein traumhaftes Freeride-Revier.

 
 

Da Mountainbiker vor Ort hauptsächlich Alpencrosser auf Durchgangsstation sind, hat sich hier kaum ein spezielles Angebot einer Bike-Infrastruktur entwickelt. Macht aber nichts. In sämtlichen Bussen und Seilbahnen vor Ort wird man ohne Einschränkungen transportiert, so dass man sich seine Shuttles und Transfers ohne Probleme selbst organisieren kann. Italien ist einfach eine Radsportnation, und das Bike-Klima vor Ort ist entsprechend freundlich.

Infos Bormio & Valfurva

Lage

Alleghe liegt im Zentrum des Flusstals Cordevole, im Norden des Veneto. Das Tal verläuft dabei parallel zum wesentlich bekannteren Fassatal. Die beiden Flusstäler sind durch sehr hohe Gebirgsmassive getrennt, gleichzeitig aber über drei Pässe um die 2000 Meter Höhe verbunden. Dadurch ergibt sich ein sehr stark gegliedertes Revier. Immense Höhenunterschiede sowie häufig sehr steile Anstiege wie Abfahrten sind hier charakteristisch. Allerdings steht die sehr gute Seilbahn-Infrastruktur auch Bikern offen, so dass sich manche Tour konditionell entschärfen lässt. Der technische Anspruch bleibt jedoch meist hoch.

Beste Reisezeit

Da viele Touren vor Ort bis auf 2500 Meter hinauf reichen, ist hier bis weit in den Juni hinein mit Altschnee zu rechnen. Das Klima hat zugleich einen eindeutigen Hochgebirgscharakter. Selbst im Hochsommer kann ein Wettereinbruch zu starken Schneefällen führen. Meist herrschen im Juni und Juli sehr gute Tourenbedingungen. Der August dagegen ist als Tourenmonat nicht ideal, da die Region während der italienischen Sommerferien sehr überfüllt ist. Ab Ende August leeren sich die Täler. September und Oktober bieten meist ideale Tourenbedingungen mit stabilen Schönwetterphasen – klar die beste Zeit, um hier auf Tour zu gehen.


Anreise

Anreise mit dem Auto: Über die Brennerautobahn bis zur Ausfahrt Klausen. Dann durch das Grödner Tal über den Sellapass nach Canazei im Fassatal (297 km, 3:20 h von München), bzw. von hier weiter über den Passo Pordoi Richtung Alleghe (330 km, 4:15 h von München).


Anreise mit Zug: Eine Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist extrem umständlich, zeitraubend und daher nicht zu empfehlen.

 

 

Bike-Infrastruktur

Öffentliche Verkehrsmittel: Die einzelnen Ortschaften innerhalb der Täler sind gut mit Bussen verbunden. Allerdings besteht in beiden Tälern ebenfalls ein gutes Netz aus Radwegen und verkehrsarmen Nebenstraßen, so dass man die Busse kaum in Anspruch nehmen wird. Die Busverbindungen zwischen den Tälern sind zu lückenhaft, um sich verlässlich in die Tourenplanung integrieren zu lassen.


Seilbahnen: Wo diese Bike-Gelände erschließen, ist der Transport problemlos.

Shops/Verleih: Dottor Bike, Taibon Agordino,
Tel. 00 39 / 04 37 / 187 40 03, www.bewild.it

Weitere Infos

Karten: Tabacco, Blatt 015 „Marmolada, Pelmo, Civetta, Moiazza“, Maßstab 1:25.000

Tourist-Info Cordèvole: Dolomiti Stars, Tel. + 39 / 04 37 / 52 36 42, www.dolomitistars.com