Italien > Veneto > Alleghe
 

Mountainbike Revier Alleghe

Flowige Traumtrails in den Dolomiten von Agordo
 

Das Bike-Revier rund um Alleghe ist viel zu gut, um nur eine Alpencross-Durchgangsstation zu sein. Vor Ort finden sich zig spannende Trails und zahlreiche Möglichkeiten für Seilbahntouren.

 
Auf in den Kampf: der Trailhead von Bormio 3000
 

Obwohl Alleghe seit Jahren Etappenziel fast jeder Transalp-Challenge ist, geht es vor Ort in Sachen stationärem Mountainbike Tourismus noch mehr als beschaulich zu. Mit Sicherheit liegt dies nicht an den Möglichkeiten vor Ort. Ganz im Gegenteil: Bei Freeridern genießt der kleine Ort in den Dolomiten einen sehr guten Ruf. Und das kommt nicht von ungefähr. Zwar ragen ringsum Dolomitenriesen wie Civetta, Marmolada und Monte Pelmo in die Höhe. In den niedrigeren Lagen kommt aber der geologische Sockel der Dolomiten zum Vorschein, der aus vulkanischen Gesteinen besteht. Dies hat zur angenehmen Folge dass die Singletrails vor Ort meist deutlich glatter sind, als man das von vielen anderen Destinationen der Dolomiten kennt. Die gesamte Region ist von Militärtrails, Köhlerwegen und uralten Handelsstraßen durchzogen. Fast alle haben Singletrailbreite und versprechen Flow pur!

Was hier unter dem Begriff "Alleghe" zusammengefasst ist, bezeichnet dabei eine gesamte Region. Das Bergdorf Alleghe liegt im Zentrum des Flusstals des Cordevole. Von diesem Tal zweigen mehrere kleine Nebentäler ab, wie das Val del Biois in Richtung Falcade und das Val Fedaia in Richtung Marmolada. Im Winter wird hier viel Ski gefahren. Im Sommer  transportieren sämtliche Seilbahnen problemlos Mountainbiker. So lässt sich der Radius der Touren beträchtlich erweitern. Und es lassen sich Touren mit einem Singletrail-Anteil kombinieren wie man dies andernorts nicht leicht hinbekommt.

Fazit: Wäre Alleghe verkehrstechnisch nur ein wenig leichter erreichbar, müsste man die Region mit Sicherheit zu den Top-Mountainbike-Regionen der Alpen zählen. Was die Qualität der Touren angeht, gehört Alleghe sowieso dazu. Wer den etwas weiten Weg auf sich nimmt, profitiert von traumhaft flowigen Trails in einer umwerfend schönen Landschaft. Und die genießt man meist sogar ganz für sich allein. Vor Ort gibt es viele Trails, die nur die Pros genießen. Allerdings finden sich auch sehr viele Trailmöglichkeiten, auf denen auch weniger versierte Allmountain Piloten voll auf ihre Kosten kommen.