Italien > Trentino >
 

Expert Tour Tag 2

KM: 56,4 HM: 2320 TM: 1440 ZEIT: 05:30
 

Der zweite Tag der Dolomitibrentabike Expert Tour ist gleichzeitig der konditionell anspruchsvollste. Kaum hat man sich von dem 1300-Höhenmeter-Anstieg zum Rifugio Peller erholt, folgt auch schon der nächste dicke Brocken ...

 
Konditionell anspruchsvoll aber landschaftlich traumhaft

CHARAKTER:   Fahrtechnisch mittelschwere, konditionell schwere Etappe mit zwei anstrengenden Anstiegen.

TECHNIK:
KONDITION:
FUN:
PANORAMA:
 

Fahrbare Monate

01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12
 

Trailschwierigkeit

S0 S1 S2 S3 S4 S5
 

Tourenschwerpunkt

 

Wohl dem der sich am Vortag die Kräfte gut eingeteilt hat. Am zweiten Tag der Dolomitibrentabike Expert Tour geht es nämlich konditionell zur Sache. Gleich am Morgen steht von Tuenno weg der 1300-Höhenmeter-Anstieg zum Rifugio Peller an. Der Anstieg lohnt sich, denn vom Rifugio erschließt sich ein toller Ausblick über das Trentino, und die Brentadolomiten scheinen zum Greifen nah. Wer hier allerdings zuviel Pulver verzockt, wird am Nachmittag leiden.

Nach der Abfahrt ins Val di Sole steht nämlich unmittelbar der zweite Anstieg an. Gute 900 Höhenmeter Anstieg trennen den Ort Dimario von der Passhöhe oberhalb von Madonna di Campiglio. 

Dort angekommen hat der erschöpfte Biker die Qual der Wahl. Ein tolles Erlebnis wäre es natürlich, den Anstieg zum Rifugio Graffer auch noch dranzuhängen, und oben im Rund der Brentadolomiten zu übernachten. Wer noch Kraft hat für weitere 900 Höhenmeter, dem sei diese Variante empfohlen. 

 

Wer angesichts von 2300 Höhenmetern an diesem Tag jetzt genug hat, sollte weiter nach Madonna di Campiglio abfahren. Die Variante zum Rifugio Graffer ist auch am folgenden Morgen noch genauso schön zu fahren...