Italien > Trentino > Gardasee
 

Mountain & Garda Bike Tag 1

KM: 42,7 HM: 1750 TM: 1260 ZEIT: 04:30
 

Der erste Tag bietet bereits einige Highlights. Schon zu Beginn stimmt die alte Ponalestraße mit tollen Blicken über den Gardasee auf die gesamte Runde ein. Mit der Bocca di Trat wartet aber ein anstrengendes Stück Arbeit ...

 
Eine vergleichsweise entspannte Tour mit Seeblick

CHARAKTER:   Fahrtechnisch relativ leichte Tour, die überwiegend auf unbefestigten Schotter- und kleinen Teerstraßen verläuft. Der Anstieg vom Ledrosee zum Rifugio Pernici kostet aber einige Körner.

TECHNIK:
KONDITION:
FUN:
PANORAMA:
 

Fahrbare Monate

01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12
 

Trailschwierigkeit

S0 S1 S2 S3 S4 S5
 

Tourenschwerpunkt

 

Fotofreunde werden an dieser Tagesetappe ihre helle Freude haben. Gleich am Ortsrand von Riva del Garda beginnt die alte Ponalestraße, und bietet mit ihren zig Tunnels tolle Blicke auf den Gardasee - vor allem auch Tiefblicke. Der Anstieg zum Ledrosee verläuft insgesamt problemlos. Allerdings sollte man ihn auch nicht unterschätzen: von Riva bis hier hin sind gute 600 Höhenmeter zu überwinden. 

Lasst euch also Zeit für eure Fotopausen und geht den Tag langsam an. Schließlich ziehen sich die folgenden 900 Höhenmeter Anstieg bis zum Rifugio Pernici ganz schön in die Länge. Gut, wer in Pieve noch nicht alles Pulver verschossen hat. 

Die Einkehr im Rifugio Pernici ist obligatorisch und könnte sich ebenfalls etwas in die Länge ziehen - von dort oben genießt man einen tollen Blick. Danach geht's theoretisch nur noch bergab. Offiziell spielt sich die Abfahrt auf Schotter und Teer ab, wer will, kann aber immer wieder ein paar Trailpassagen mitnehmen. Der 402er ist zwar Gardasee-like nicht geschenkt, verleiht der Etappe zu ihrem Abschluss aber klar die richtige Würze.