Italien > Trentino > Idrosee
 

Idrosee und Judikarien

Die Gardasee Alternative im südlichen Trentino
 

Das Flusstal Val del Chiese und der Idrosee sind weit weniger touristisch geprägt als der nur 20 Kilometer westlich gelegene Gardasee. Einsame Berge und wilde Trails prägen das Revier.

 
Der schillernde Idrosee versperrt den Ausgang des Val di Chiese
 

Wenig nördlich des Idrosees verläuft die Grenze zwischen den Provinzen Brescia und Trento. Vor dem Ersten Weltkrieg war dies gleichzeitig die Reichsgrenze zwischen Tirol und Italien. Zu beiden Seiten des Idrosees finden sich mehrere Sperrforts, die wie der Rocca d'Anfo teils schon aus dem 18. Jahrhundert stammen. Die "modernen" Fernkampfanlagen auf den Gipfeln wurden dagegen Anfangs des 20. Jahrhunderts erbaut.

Die dazu gehörigen Militärwege ergeben ein sehr interessantes Bike-Revier mit spektakulären, aber meist anspruchsvollen Touren. Während des Ersten Weltkriegs verlief die Front etwas nördlich der Reichsgrenze unweit der Ortschaft Daone. Auch hier findet sich beiderseits der ehemaligen Front ein Netz aus Nachschubwegen und die ehemaligen Österreichischen Sperranlagen.

Reiseinfos zu Judikarien und Idrosee

Wetter und Klima

Beste Reisezeit: Im Norden wird das Klima der Judikarischen Alpen von der vergletscherten Adamellogruppe beeinflusst. Nach Süden hin fehlen noch 30 Kilometer bis zum Ende der Alpen. Das Klima ist von niederschlagsarmen und trockenen Wintern sowie heißen Sommern geprägt. Die meisten Niederschläge fallen von April bis Juni mit durchschnittlich 9 bis 10 Regentagen im Monat. Rund um den Idrosee lässt es sich schon im März und April gut biken. Ab Mai sollten auch die höher hinauf reichenden Touren im Norden des Tals schneefrei sein. Im Sommer muss dort mit starken Gewittern gerechnet werden. Der Herbst bietet lang anhaltende, stabile Schönwetterphasen.

Anreise

Anreise mit dem Auto: Über Inntal- und Brennerautobahn bis zur Ausfahrt Trento Nord. Weiter über die SP 45 nach Sarche, dann immer der SS237 über Ponte Arche und Tione di Trento ins Val delle Chiese folgen. Hier immer weiter auf der Staatsstraße bis Ponte Caffaro am Idrosee (405 km, 4:30 h von München).

Anreise mit dem Zug: möglich aber sehr umständlich. Mit dem Zug nach Trento (Fahrplaninfo: www.bahn.de), dann weiter mit den Überlandbussen von Trentino Trasporti. Fahrplaninfo: www.ttesercizio.it

Infrastruktur

Öffentliche Verkehrsmittel: Die Talorte sind untereinander durch Buslinien der Gesellschaft Trentino Trasporti verbunden. Haltestellen und Fahrplaninfo: www.ttesercizio.it

Seilbahnen: Nicht vorhanden.

Shops/Verleih: Vor Ort nicht vorhanden. Wer Ersatzteile benötigt, muss nach Riva del Garda ausweichen. Decke dich mit den notwendigen Verschleißteilen ein.

Weitere Infos

Karten: Kompass, Blätter 071 „Alpi di Ledro, Valli Giudicarie“ und 103 „Le Tre Valli Bresciane“, beide im Maßstab 1:50.000.

GPS-Tracks: www.dynamite-trails.de, offizielle Touren unter www.visitchiese.it

Tourist-Info: Consorzio Turistico Valle del Chiese, Pieve di Bono, Tel. +39 / 04 65 / 90 12 17, mail: info@visitchiese.it, Internet: www.visitchiese.it

Übernachtung