Italien > Veneto > Monte Grappa
 

Infocenter Monte Grappa

Alles Wissenswerte zum Trailrevier am letzten Gipfel der Alpen
 

Das Biken hat am Monte Grappa in den letzten Jahren einen gewissen Aufschwung erlebt. Die Region ist trotzdem nicht sehr touristisch geprägt. Eine spezielle Infrastruktur für Biker findet sich nicht.

 
 

Das Nord-Süd Gefälle

Am Monte Grappa bieten sich grundsätzlich zwei mögliche Tourenstützpunkte an. Von Norden aus, also der Feltriner Seite, führen diverse geschotterte Pisten und auch zwei Teerstraßen in Richtung des Grappa-Gipfels hinauf. Die begehrten Militärtrails finden sich hier allerdings recht wenige. Die Touren von Norden sind also technisch meist leichter als die von Süden. Der konditionelle Anspruch der Touren bleibt aber trotz der höheren Talhöhe immer relativ hoch.

 

Doch kein Nachteil ohne Vorteil: Wer sein Quartier im Norden aufschlägt hat zwar die "weniger attraktive Seite" des Monte Grappa vor sich, aber die Dolomiten im Rücken. Die Belluneser Dolomiten halten einige lohnende Tourenziele bereit Und das Revier von San Martino di Castrozza ist gerade eine halbe Autostunde entfernt.

 

Wen nur die Touren am Monte Grappa interessieren, der sollte seinen Stützpunkt unbedingt am Südrand des Berges in der Ebene wählen. Von hier aus hat man die meisten und abwechslungsreichsten Möglichkeiten. Zudem findet sich dort auch die deutlich bessere touristische Infrastruktur. Und schlussendlich liegt das Nachbarrevier der Sieben Gemeinden nur einen Steinwurf weit entfernt auf der anderen Seite des Brentaflusses.

Monte Grappa Infos

Lage

Der Monte Grappa bildet den äußersten Südrand der Alpen, und überragt mit seinen 1775 Metern Gipfelhöhe die Tiefebene von Venedig. Er bildet ein eigenständiges Massiv, das von den Flusstälern der Brenta im Westen und des Piave im Osten eingerahmt wird. Im Norden ist der Monte Grappa durch das Tal von Feltre von den Dolomiten abgeteilt. Die Panoramen vom Gipfel des Monte Grappa sind legendär und reichen von den Dolomiten bis weit in die Tiefebene. An klaren Tagen kann man am Horizont die Lagune von Venedig und die schimmernde Adria sehen.

Anreise mit dem Auto

Mit dem Auto über den Brenner und auf der Brennerautobahn bis zur Ausfahrt Trento Nord. Dort weiter auf der SS 47 in Richtung Vicenza durch das Valsugana bis Bassano del Grappa und zum Talort eures Quartiers (421 km, 5 h von München).

Anreise mit dem Zug

Mit dem Zug von München mit einmal Umsteigen in Trento bis Bassano – vorher Bike-Mitnahme checken! Infos unter www.bahn.de

Wetter und beste Reisezeit

Bedingt durch die niedrige Meereshöhe und die südseitige Ausrichtung vieler Touren beginnt die Bike-Saison am Grappa mit etwas Glück Mitte März und dauert bis Mitte November. Bis Ende April und ab Ende Oktober ist allerdings in den höheren Lagen des Massivs mit Schnee zu rechnen. Ideale Tourenbedingungen bieten sich in der Zwischensaison, also von Mai bis Mitte Juli und ab Ende August. Im Hochsommer wird es hier sehr heiß.

Wetterbericht Veneto: www.arpa.veneto.it

Tipps für Touren

Auch wenn es durch die vielen Wälder und Almen auf den ersten Blick nicht ersichtlich ist, wird der Monte Grappa durch Karstgestein geformt. Für Tourer bedeutet dies: Es gibt unterwegs so gut wie nirgends Wasser nachzutanken – selbst die Schutzhütten sammeln das kostbare Nass meist in Zisternen. Denkt also daran, vor Tourstart immer den kompletten, notwendigen Wasservorrat zu tanken.

Kartenmaterial

Die Tabacco-Karte ist von allen erhältlichen Blättern immer noch die beste. Zwar sind hier manche Untergründe falsch eingezeichnet, dafür sind die Wege lagegenau und vollständig. Die Kompass-Karte ist nicht empfehlenswert. Tabacco Blatt 051 „Monte Grappa – Bassano – Feltre“, Maßstab 1:25.000

Übernachtung

Für die Übernachtung findet ihr hier eine Liste der Trails! - Partnerbetriebe

Nicht fündig geworden? Am Fuß des Monte Grappa gibt es zudem viele Übernachtungsmöglichkeiten vom Appartement über die Frühstückspension bis zum Viersterne-Hotel. Leider gibt es keine zentrale Buchungsstelle.