Italien > Trentino > Rovereto
 

Infocenter Rovereto

Alles Wissenswerte zum Militärstraßenrevier im Süden des Trentino
 

Der Süden von Rovereto bietet ein sehr abwechslungsreiches Bike-Revier. Anders als am nahen Gardasee gibt es allerdings kaum Bike-Infrastruktur. Für die Touren hier braucht es gute Beine!

 
Flowige Hochgebirgstrails sind eine Stärke von Bormio.
 

Wer gerne Touren auf Militärstraßen unternimmt, für den ist das Revier südlich von Rovereto ideal: Die Strecken spielen sich hier fast ausschließlich auf solchen Wegen ab! Die Höhenlagen des Monte Pasubio bleiben bis weit in das Frühjahr hinein schneebedeckt. Doch bedingt durch die südliche Lage, die Sonnenexposition und die geringe Meereshöhe lässt es sich am Monte Zugna im Süden von Rovereto schon sehr früh im Jahr gut biken. Und entsprechend dauert die Bikesaison hier schon einmal bis weit in den November hinein an. Der konditionelle Anspruch der Touren ist oft sehr hoch. In Sachen Technik reicht das Angebot von ziemlich einfach über super flowig bis ganz schön anspruchsvoll.

Infos Rovereto & Pasubio

Lage

Der Monte Zugna erhebt sich direkt südlich von Rovereto und führt mit einem scharfen Grat bis hinüber zu den Kleinen Dolomiten um die Cima Carega. Im Osten ist der Zugna durch das Vallarsa vom Pasubio-Massiv getrennt. An diesen wiederum schließt im Nordosten das Tourenrevier der Sieben Gemeinden um den Ort Folgaria an.

Beste Reisezeit

Beste Reisezeit:

In den Höhen des Pasubio und der Kleinen Dolomiten liegt im Winter sehr viel Schnee. Bedingt durch die südliche Lage schmilzt dieser jedoch meist schnell – spätestens Mitte Mai dürften alle Touren schneefrei sein. Richtung Talgrund lässt es sich schon Anfang April gut biken, mit Glück geht die Bike-Saison bis Ende November. Im Hochsommer wird es hier allerdings sehr heiß. Die Monate Juli und August sollte man für Biketouren eher meiden.

Wetter:

Das Klima ist typisch für den Südrand der Alpen, d.h. sehr heiß und oft schwül. Im Sommer kommt es wegen der großen Höhenunterschiede zwischen Tal und Berg häufig zu kräftigen Thermikwinden. Dadurch können sich teils sehr starke Gewitter bilden!

Anreise

Anreise mit dem Auto:

Über die Brennerautobahn bis zur Ausfahrt Rovereto Nord. Dort entweder über die SS12 Richtung Marco/Ala oder über die SS46 ins Vallarsa bis Anghebeni ( 370 km, 4:00 h von München aus).


Anreise mit dem Zug:

Rovereto liegt direkt an der Bahnstrecke Richtung Verona und ist von München aus mehrfach täglich ohne Umsteigen zu erreichen. Bike-Mitnahme begrenzt möglich. Fahrplan unter www.bahn.de

 

 

Bike-Infrastruktur

Öffentliche Verkehrsmittel:

Das Vallarsa wird mit Buslinien bedient. Die Fahrradmitnahme ist begrenzt möglich. Infos über die Haltestellen und Fahrplan (mit Smartphone-App) unter http://www.ttesercizio.it/Orari/Extraurbano/Default.aspx


Shops/Verleih:

Vitamina BC, Via Campagnole 44, Rovereto, Tel. +39/ 04 64/ 75 00 65

Weitere Infos

Sehenswert:

Das Kriegsmuseum Rovereto bietet eine interessante Sammlung (nicht nur) zum Gebirgskrieg. www.museodellaguerra.it


Karten:

Sezioni Vicentine del CAI „Sentieri Pasubio Carega“, zwei Karten 1:25.000, erhältlich in den Buchhandlungen vor Ort. Oder: 4Land, Blatt 118 „Pasubio-Piccole Dolomiti“, Maßstab 1:25.000


GPS-Tracks:

www.dynamite-trails.de


Tourist-Info+Übernachtung:

APT Rovereto, Tel. +39/ 04 64/ 43 03 63, www.visitrovereto.it