Italien > Trentino > San Martino
 

Das Altopiano der Palagruppe

KM: 63,0 HM: 1430 TM: 3220 ZEIT: 07:30
 

Felstürme wie Orgelpfeifen und steile Schluchten: Auf den ersten Blick ist die Palagruppe ein typisches Dolomiten-Massiv. Stimmt auch, nur mit dem Unterschied, dass man dort oben Biken kann.

 
Unreal: biken wie ein Marsroboter auf Forschungsmission

CHARAKTER:   Fahrtechnisch anspruchsvolle Tour auf schmalen Militärwegen und mit einigen verwinkelten Trails. Konditionell ebenfalls anspruchsvoll. Zwei Seilbahnen verkürzen die Anstiege zwar erheblich, doch es geht über 3200 Hm bergab!

 

TECHNIK:
KONDITION:
FUN:
PANORAMA:
 

Fahrbare Monate

01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12
 

Trailschwierigkeit

S0 S1 S2 S3 S4 S5
 

Tourenschwerpunkt

 

Der Tipp des Tages: Geht diese Runde als Zweitagestour an! Wer die letzte Seilbahn am Abend nimmt und im Rifugio Rosetta übernachtet, dem bietet sich die Chance auf ein einmaliges Spektakel. Ein Sonnenuntergang auf den Pale di San Martino wie auch ein Start dort oben im ersten Morgenlicht werden garantiert unvergesslich bleiben.

Allerdings verlangt diese Runde viel ab. Zwar ist keiner der Trails technisch wirklich anspruchsvoll. Doch 3216 Höhenmeter bergab machen der Kondition wie auch der Konzentration zu schaffen. Nach der ersten Abfahrt ist der Anstieg nach Falcade problemlos. Auch der Einstieg ins Val Venegia ist schnell erreicht. Auf dem letzten Anstieg zur Baita Segantini werdet ihr den Mann mit dem Hammer aber mit Sicherheit grinsen sehen. Teilt euch die Kräfte gut ein, sonst schlägt er zu!