Italien > Südtirol > Sexten - Hochpustertal
 

Demuthpassage & Monte Spina

KM: 57,7 HM: 2825 TM: 2825 ZEIT: 07:30
 

Die "Demuthpassage" ist eine Extremvariante des Stoneman. Erst auf dem Rückweg verlässt diese Tour die Originalstrecke und baut noch eine Festung und einen knackigen Trail mit ein.

 
Die Schützengräben markieren die Frontlinie am Knieberg

CHARAKTER:   Konditionell sehr anspruchsvolle Tour. Die Trails am karnischen Grenzkamm sind in Sachen Fahrtechnik nicht übermäßig anspruchsvoll, verlaufen aber oft ausgesetzt. Nach dem Arzkarsattel wartet eine kurze S3-Trail- bzw. Schiebepassage von etwa 300m.
 

TECHNIK:
KONDITION:
FUN:
PANORAMA:
 

Fahrbare Monate

01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12
 

Trailschwierigkeit

S0 S1 S2 S3 S4 S5
 

Tourenschwerpunkt

 

Der Aufstieg zur Sillianer Hütte zieht sich reichlich in die Länge. Weiterfahren sollte man dort nur, wenn mit Sicherheit keine Gewitterneigung herrscht. Die folgenden Trails verlaufen teils recht ausgesetzt oben am Grat, und es gibt bis zum Kniebergsattel keine „Notausgänge“. Ab besagtem Sattel wartet eine tolle Trailpassage über den Monte Spina bis hinunter ins Comelicotal. Doch der Wiederaufstieg von dort zum Kreuzbergpass ist konditionell anspruchsvoll – wer keine guten Beine mehr haben sollte, kann die Tour am Kniebergsattel abkürzen. Für den Rückweg nimmt die Tour eine alte Militärstraße zum Arzkarsattel. Dort kann eine interessante Festung des Alpenwalls besichtigt werden (Taschenlampe!). Ein knackiger Trail führt nun zum Kreuzbergpass. Dort beginnt das lange und sehr flowige Trailfinale bis hinunter nach Moos.