Italien > Trentino > Valsugana
 

Infocenter Valsugana

Der Tourismus hat im Valsugana bereits eine lange Tradition
 

Viele der Strecken vor Ort gehen auf Militärstraßen zurück, die während der Kaiserzeit angelegt wurden. Heute bieten diese vor allem Crosscountry Fahrern ein Betätigungsfeld.

 
 

Das Valsugana zweigt in östlicher Richtung bei Trento vom Etschtal ab. Gleich am Anfang des Tals befindet sich die am meisten touristische Zone rund um die beiden Seen von Caldonazzo und Levico. Der Tourismus hat hier bereits Tradition: Schon zur Kaiserzeit war Levico Terme wegen seiner heißen Quellen ein beliebtes Reiseziel für die k.u.k.-Aristokratie.

Heute hat sich die Art des Tourismus etwas geändert. Bei Motorradfahrern ist die Gegend wegen ihrer vielen kurvigen Bergstraßen sehr beliebt. Insbesondere der "Kaiserjägerweg" auf die Hochebene der Sieben Gemeinden steht bei ihnen hoch im Kurs. Dies ist eine Vorliebe, die sie mit Radsportlern gemeinsam haben. Vor Ort ist das Rennradfahren Volkssport. Die Zahl der Mountainbike-Locals ist in absoluten Zahlen gar nicht einmal so gering. Gegenüber den Straßenradlern wirkt die lokale Bike-Szene aber wie eine zu vernachlässigende Größe.

Bei Mountainbikern aus dem Norden zählt das Valsugana zu den Pflichtetappen auf dem Alpencross zum Gardasee. Doch auch der stationäre Bike-Tourismus hat sich in den letzten Jahren entwickelt. Levico zählt zur Bikeregion "Dolomitilagoraibike" und gibt sich einige Mühe, den bikenden Gast zufrieden zu stellen. Dabei spricht das Tourenangebot hauptsächlich Crosscountry Fahrer an. Diese können Runden von beliebiger Länge drehen. Und in Sachen Höhenmeter ist die Grenze ohnehin nach oben offen.

Reiseinfos zum Valsugana

Wetter und Klima

Die touristisch interessanteste Zone um die beiden Seen von Levico und Caldonazzo liegt auf 500 Metern Meereshöhe. Der südliche Einfluss auf das Klima ist dadurch deutlich spürbar. Biken lässt es sich daher in den unteren Lagen bereits ab März. Die schönste Zeit hier zu biken beginnt dann auch recht bald: ab Mitte April, und im Mai sowieso, ist es optimal. Im Sommer wird es hier oft schwül-heiß. Zu dieser Zeit empfiehlt sich ein früher Touraufbruch, auch da am Nachmittag häufiger mit Hitzegewittern zu rechnen ist. Zum Ausgleich kann man bis spät in den Herbst hinein mit guten Tourenbedingungen rechnen.

 

Anreise

Anreise mit dem Auto: über die Brennerautobahn bis Ausfahrt Trento Nord, dann weiter über die SS 47 bis Ausfahrt Levico Terme (354 km, 3:40 h von München).

Anreise mit dem Zug: mit dem Zug bis Trento und weiter nach Levico Terme. Die Bike-Mitnahme ist nicht unproblematisch. www.bahn.de

Infrastruktur

Öffentliche Verkehrsmittel: Die Talorte im Valsugana sind untereinander durch die Zuglinie Trento-Bassano verbunden. Die Bike-Mitnahme ist nicht gesichert, aber in den Regionalzügen meist unproblematisch.

Seilbahnen: Nicht vorhanden.

Shops/Verleih: Die wenigen kleinen Shops sind Italien-typisch auf Rennradfahrer und Hardtail-Racer eingestellt. Die Mitnahme der wichtigsten Ersatzteile ist empfehlenswert.

Weitere Infos

Karten: Tabacco Blatt 050 „Altopiano dei Sette comuni“, 1:25.000 und 4land Blatt 119 „Vallagarina – Folgaria – Altipiani“, 1:25.000

GPS-Tracks: www.dynamite-trails.de, offizielle Touren unter www.dolomitilagoraibike.it

Tourist-Info: APT Valsugana, Levico Terme, Tel. +39 0461 727700, Mail: info@visitvalsugana.it, Internet: www.visitvalsugana.it

Übernachtung