Italien > Südtirol > Vinschgau
 

Göflaner Marmorbruch

KM: 40 HM: 1520 TM: 1520 ZEIT: 4:30
 

Satte 1520 Höhenmeter stehen nach dem Anstieg zum Steinbruch von Göflan auf dem Tacho. Doch nicht nur der dort gewonnene Marmor, auch die Trails bergab sind vom Feinsten.

 
Tiefblick nach Göflan vom höchst gelegenen Marmorbruch der Alpen

CHARAKTER:   Konditionell anspruchsvolle Tour mit einem langen Anstieg auf fürstlich weißen Marmorschotter. Bergab warten feinste Flowtrails

TECHNIK:
KONDITION:
FUN:
PANORAMA:
 

Fahrbare Monate

01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12
 

Trailschwierigkeit

S0 S1 S2 S3 S4 S5
 

Tourenschwerpunkt

 

Das "weiße Gold" des Vinschgau zählt zu den feinsten Marmorsorten weltweit. 

Vom vinschgauBIKE Point in Goldrain radelt ihr über die Via Claudia Augusta bis nach Laas. Vor dem Dorf geht es links aufwärts in Richtung Tarnell. Dort wechselt die Tour auf die Marmorstraße. Nun heißt es durchhalten! Der Marmorbruch ist nicht mehr weit.

2012 wurde dort vom Nationalpark Stilfserjoch ein sehenswertes Freimuseum eröffnet, das die Geschichte des Marmorabbaus beschreibt. Anschließend geht es bergab auf Almwiesen und Trails bis zur Göflaner Alm, wo eine Einkehr lohnt.

Danach folgt ihr einer mit weißem Marmor geschotterten Straße kurz bergab bis zur Kohlplätz-Hütte. Rechterhand beginnt rechts der Trail zum Haslhof, von wo man in Kombination der Trails 17 und 4 mit viel Flow den Ort Morter erreicht. Die letzten Meter nach Goldrain rollen gemütlich auf der Teerstraße aus.

Kurze Info zur Tour!

Als Alternative kann von der Weiskaser Alm auch der Holy Hansen Trail gefahren werden.

Einkehren

Göflaner Alm oder Haslhof.