Italien > Südtirol > Vinschgau
 

Sunshine Valley

Trockenes Klima und flowige Trails
 

Bei Mountainbike Touren im Sonnental von Südtirol sind unglaublich flowige Singletrails nicht die Ausnahme, sondern die Regel. Und das praktisch das ganze Jahr über!

 
Flow pur beim Sundowner Freeride über die Annaberger Böden
 

Von reinen Downhill Rallyes vielleicht einmal abgesehen gibt es im Vinschgau keine Art von Tour die es nicht gibt. Doch Radweg hin, Transalp Passübergang her: Wer beschreiben will was das Mountainbiken im Vinschgau ausmacht kommt doch immer wieder auf die Singletrails zurück. Aber was ist das Besondere an diesen viel zitierten Trails?

Der Unterschied zwischen den Vinschger Trails und den Gebirgspfaden anderer Täler liegt in der Absicht, mit der sie angelegt wurden. Gebirgspfade erschließen normalerweise Bergregionen, die anders als zu Fuß nicht mehr erreicht werden können. Oder aber sie bilden die schnellste und kürzeste Verbindung vom Tal auf den Berg - die Route eben die man einschlägt, wenn man zu Fuß unterwegs ist und keine Waren zu transportieren hat.

In den meisten Bergregionen sind die Pfade daher einigermaßen steil und führen oft sehr direkt vom Berg herab. Unter Mountainbikern sind diese "Trails" ebenso beliebt wie gefürchet. Schließlich stellen sie meist hohe Anforderungen an die Fahrtechnik.

 

Biker und Wasser lieben den Flow

Die Vinschger Gebirgspfade dagegen wurden nicht zuerst aus Gründen der Mobilität angelegt, sondern aus Gründen der Bewässerung. Die notorische Niederschlagsarmut im Tal zwang die Bergbauern seit Jahrhunderten zur künstlichen Bewässerung. Dafür wurden die "Waale" angelegt - offene Bewässerungskanäle, über die das Wasser mit einem ausgeklügelten System an Schleusen in die Gärten und Almwiesen geleitet werden konnte.

Offene Kanäle waren natürlich wartungsintensiv. Daher baute man immer auch einen kleinen Pfad, um jeden Punkt des lebenswichtigen Kanals schnell erreichen zu können. Und natürlich musste man die Fließgeschwindigkeit des Wassers regulieren und es über eine weite Fläche verteilen. Daher musste das Gefälle der Waale immer konstant bleiben und durfte eine gewisse Steilheit nicht überschreiten.

Heute wird das Wasser wird über vergrabene Rohrsysteme und mithilfe von Pumpen ans Ziel gebracht. Die Waalwege sind jetzt trocken, aber es gibt sie nach wie vor.

 

Fazit: Die ehemaligen - heute trockenen - Waalwege sind das ideale Spielterrain für Mountainbiker. Diese Trails haben genau das richtige Gefälle, um nicht ständig an der Bremse hängen zu müssen. Und weil sie eher flach sind als steil benötigt man viel mehr Strecke, um den Höhenunterschied zwischen Berg und Tal zu überwinden. Ergo: hier finden wir genau den richtigen Mix aus anspruchsvoll und Flow pur.

Unsere Allmountain Empfehlungen in der Region