Mountainbike Urlaub in den Alpen
Italien Lombardei Santa Caterina

Santa Caterina 4 Tage hochalpines Enduro Unsere Nachbarn hinter dem Stilfserjoch bieten für 4 Tage die perfekte Kulisse für einen Enduro Urlaub auf höchstem Niveau.

100 % AM
100 % EN
40 % FR
0 DH

Italienische Militärwege und Naturtrails Erstmals erschien der Bikespot Bormio und Santa Caterina im Rahmen des Alta Rezia Verbundes auf den Bikelandkarten. Transalp Biker radeln nur durch, zu Unrecht, denn das Revier bietet hochalpinen Singletrail Spaß für mehrere Tage.

Der Hauch der Alta Rezia Bikehotel Zeiten ist vorbei, aber so einiges ist hängen geblieben. Im mittlerweile fernen Jahr 2003 bis 2006 hatte ein grenzüberschreitendes INTEREGG Projekt einen Hotelverbund zwischen lombarischen Regionen und St. Moritz das Mountainbiken in der Region bekannt gemacht.

Der damalige Direktor des Projekts hat mir 2009 einen kleinen Einblick über die Arbeiten gewährt. Leider ist das Projekt inzwischen "fast" aufgelöst, aber der findige Hotelier Norberto hat erkannt, daß Santa Caterina das Potenzial für den Mountainbike Tourismus hat.

Adventure Bike Shuttle

Alpin Shuttle

Für eben solche Steigungen wurde der Landrover gebaut.

Die komplette Shuttle Organisiation macht Nobsi, aber was wäre Santa Caterina ohne den Shuttleservice der Gebrüder Nicola und Corrado. Mindestens einmal solltet ihr euch den Ritt über die wilden, steilen Militärwege gönnen - schon des Abenteuers wegen.

Wilde Natur überall

Wasserfall

Touren gut timen, denn Gletscherschmelze kann zu Problemen führen.

Ob auf dem Branca Trail, dem Passo Zebrù oder auch auf der Panoramica - die Südstaulage südlich der Ortlergruppe kann im Winter viel Schnee bringen, deshalb ist das alpine Gebiet nur im Sommer ab Ende Juni lohnenswert.

Heiße Sommertage können auch auf tief gelegenen Trails zu der einen oder anderen gefährlichen Situation führen. Was am Vormittag noch ein Rinnsal ist, wird nachmittags durch die Gletscherschmelze zum reißenden Fluß.

Btw: Gletscher. Glaziologen sind ständig am Forni Gletscher unterwegs, der in den letzten Jahren erstaunlicherweise auch gute Jahre hatte. Genießt die Natur, bleibt auf den Trails und lasst die Hinterbremse offen. Ein freundlicher Gruß von den meist italienischen Wandergästen ist euch gewiss, manchmal gibt's sogar Applaus.