Canarian Canyons

Panorama

Slickrocks

Landschaften

Beach

Mountainbike Urlaub in den Alpen
Spanien Kanarische Inseln Gran Canaria

Gran Canaria 5 Enduro Trailtage auf der kanarischen Sonneninsel Adventure Urlaub mit dem Mountainbike auf Gran Canaria lohnt sich. Die historischen Wanderwege vom Pico de las Nieves bieten Stoff für einen perfekten Bike & Beach Adventure Trip.

100 % AM
100 % EN
60 % FR
0 DH

Mehr Trails als man denkt. Für einen Mountainbike Urlaub auf den Kanaren ist Gran Canaria nicht immer die erste Wahl. Vielleicht auch nicht die Zweite. Aber wer einen gediegenen Trail-Urlaub in kleiner Gruppe plant, der sollte weiterlesen.

Einen perfekten Shuttleservice? Gibts nicht! Geführte Enduro Touren auch nicht! Ok, der Anbieter Free Motion bietet geführte All Mountain Touren und zwei mal wöchentlich eine leichte Trailtour, aber das haben wir für diesen Urlaub ja nicht gesucht.

Tina und ich wollten auf Gran Canaria einen Adventure Enduro Mountainbike Urlaub, also einfach schöne Singletrails fahren. Chillen, Sonne genießen und gut Essen steht natürlich auch auf dem Programm. Vor unserer Reise habe ich ein wenig nach GPS Daten gesucht und wenig Brauchbares gefunden. Die OSM Karte zeigt aber einige rot- und blau gestrichelte Linien. Wir haben einfach ausprobiert und fünf abwechslungsreiche Trailtage verbracht.

Shuttles

Wir haben uns günstig einen Dacia Dokker am Flughafen gemietet. Unser Plan sah vor, einige Tage im Süden zu verbringen und dann in den Norden zu wechseln. Zum Shutteln wollten wir auf den Dienst von Free Motion zurückgreifen. Da aber bereits am ersten Tag die Shuttletour des Anbieters ausfiel, nutzten wir in der  Not öffentliche Taxi-Shuttles. 9-Sitzer, welche für den Behindertentransport umgebaut wurden, bieten bequem Platz für drei bis vier Bikes und kosten für eine Fahrt zum Gipfel ca. 40 - 50 €.


Epische Trails
Trail mit Fernblick

Trails

Drei verschiedene Abfahrten vom Pico de las Nieves nach Süden haben wir probiert und bei allen einen Glückstreffer gelandet. Im Norden hatten wir besonderes Glück: Locals zeigten uns einige ihrer Hometrails. Die Trails im Süden sind ein Mix aus Flow auf sandigem Untergrund, gepflasterten Abschnitten sowie steinigen Sektionen mit Absätzen. Im Norden der Insel regnet es häufiger, deshalb bieten die Trails hier eher griffigen Boden.

In Verbindung mit der Wanderkarte, OSM Karten für's GPS und der Beschilderung vor Ort haben wir uns gut zurechtgefunden und was noch wichtiger ist: Fast alle Trails fanden wir in perfektem Zustand vor.


Steiniges Vergnügen
Fast wie in Moab

Wetter:

Gran Canaria liegt im Passatwind-Gürtel, der aus dem Nordosten stets eine Brise über die Insel schickt. 14 Microzonen gibt es auf der Kanareninsel. Der wichtigste Unterschied: Im Norden ist es feuchter - im Süden staubtrocken.

Im Jahresschnitt pendeln die Temperaturen zwischen 20 Grad in den Wintermonaten und 30 Grad im Sommer. Vereinzelt fällt ab Oktober etwas Regen, meist in Form von Nebel. Warme Herbstbekleidung gehört auf jeden Fall mit in den Reisekoffer.

Unterkünfte:

Wer nicht gerade über die Hochsaison von Weihnachten bis Neujahr in den Bikeurlaub will, der findet auf der ganzen Insel schnell eine Unterkunft. Unsere Unterkünfte haben wir zeitnah über Booking.com gebucht.

DAS PERFEKTE BIKE:

Ein leichtes Enduro Bike ist in Gran Canaria immer erste Wahl. Auch wenn wir in diesem Urlaub viele Höhenmeter mit dem Shuttle bewältigt haben, waren nicht wenige Höhenmeter steil und einige sogar mit dem Bike auf der Schulter. Ein pannensicherer Reifen mit Tubeless ist hier die beste Wahl.

INSTAGRAM

#grancanariamtb